Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Die Karikatur bringt es auf den Punkt  

Hip Kurier vom 20.09.14

Hermann Kratzer


Seiteninhalt

Landwirte produzieren unsere Lebensmittel

Andreas Wissinger stellt seinen Betrieb vor
Im Stall stellen sich die Fragen
Ruhige, nicht aus der Ruhe zu bringende wohl genährte Kühe
Gruppenbild mit Kuh
wir blicken in die Zukunft des Betriebes
in dieser Richtung soll die Erweiterung kommen
auch die Kälber sind nicht aus der Ruhe zu bringen
da spürt man auch die landwirtschaftlichen Kenntnisse von Hermann Kratzer

Vertreter der Freien Wähler im Kreis Roth haben sich bei Familie Wissinger in Ruppmannsburg vor Ort einen Einblick in die Situation der landwirtschaftlichen Betriebe verschafft.

Manfred Gilch, Kreisvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM), erläutere sehr anschaulich die Entwicklungszahlen bei den landwirtschaftlichen Betrieben. So muss sich laut seinen Angaben die Betriebsleistung nahezu verdoppeln, damit der Hof in der nächsten Generation überleben kann. Landtagskandidat Hermann Kratzer zeigte sich betroffen. „Wo führt uns diese Entwicklung hin“ so fragte er und „Wie kann die Politik da entgegenwirken?“. Das waren dann auch die zentralen Punkte in der auf die Besichtigung folgenden Gesprächsrunde. Sehr schnell wurde dabei die Lobbytätigkeit als wenig dienlich ausgemacht. Hier würden überwiegend die Interessen der Industrie und nicht die der Verbraucher und der Erzeuger berücksichtigt. „Kein Landwirt will als Subventionsbetrieb dastehen“, so Kratzer „aber ohne die staatlichen Zuschüsse ist ein Überleben derzeit nicht möglich!“ Hier seien gute Ansatzpunkte für die Politik.

Neue Wege beschreitet die Familie damit, dass die Kälber zur Aufzucht an einen anderen Betrieb gegeben werden und erst zum kalben kommen diese dann wieder auf den heimischen Stall. Auch bei Abrufung von Dienstleistungen scheut sich die Familie nicht auf spezialisierte Dienstleister zurückzugreifen, damit wird eine Entlastung der Arbeitsspitzen erreicht.

Respekt vor diesen mutigen Entscheidungen.

Zum Seitenanfang